Kräuter für die kalte Jahreszeit – so ist Ihre Haut optimal geschützt

Feuchtigkeitspendende Kräuter

Feuchtigkeitsspendende Öle für die kalte Jahreszeit

Im Winter ist die Haut meist empfindlicher als im Sommer. Gründe dafür sind zB die geringere UV-Intensität im Winter. Dadurch nimmt der Eigenschutz der Haut ab, sodass das Eindringen von Schad- und Reizstoffen erleichtert wird. Kaum Entlastung für die Haut gibt es auch in geheizten Räumen, was oft zu starkem Feuchtigkeitsverlust führt. Für die kalte Jahreszeit gibt es folgende Kräuter und Wirkstoffe, die Ihre Haut optimal schützen.

Johanniskraut: Die Extrakte aus Johanniskraut beruhigen und pflegen trockene Haut. Es wird erfolgreich bei schlecht heilenden Wunden eingesetzt, bei Ekzemen und rissiger Haut hat sich Johanniskraut bewährt.

Ringelblume: Die Blüten der Ringelblumen regen die Zellregeneration an, haben eine antibakterielle Wirkung und pflegen die Haut besonders im Winter. Ringelblumencremes wirken stärkend und unterstützen die Haut bei ihrer Neubildung. Trockene und rissige Haut kann optimal mit Ringelblume behandelt werden.

Honig: Bereits Cleopatra wusste von der wunderbaren Wirkung von Honig auf die Haut. Honig bindet Feuchtigkeit und seine Inhaltsstoffe nähren die Haut – sie wirkt jung und geschmeidig. Honig enthält viele milde Säuren. Honig ist sehr vorteilhaft, da auch der ph-Wert der Haut im leicht sauren Bereich liegt. Somit kann Honig zur Stärkung des “Säureschutzmantels” der Haut beitragen.

Sheabutter: Das Besondere an Sheabutter ist der hohe Anteil an Unverseifbarem. In der Sheabutter ist davon etwa 11% enthalten. Zum Vergleich: Avocadoöl ca. 6%, Sesamöl bis 1,5%, Olivenöl bis 1,2%. Das Unverseifbare in der Sheabutter ist eine ungewöhnlich wirksame Substanz zum Geschmeidigmachen der Haut. In Pflegeprodukten schätzt man die feuchtigkeitsbindende Wirkung auf die Oberhaut. Weiters kann Sheabutter bei folgenden Problemen eingesetzt werden: Ekzemen und Ausschlägen, bei Hautalterung, trockener und rissiger Haut, Schutz vor Kälte.

Olivenöl: Hochwertiges, reines Olivenöl bringt alle Voraussetzungen mit, um als Körperpflegemittel zu dienen, es entspricht in seiner Fettsäurezusammensetzung fast derjenigen des Unterhautfettgewebes. Das im Olivenöl enthaltene natürliche Vitamin E fördert die Elastizität und Belastbarkeit der Haut. Wer den Geruch von Olivenöl nicht mag, kann nach Belieben wohlriechende Duftessenzen zusetzen. Wird es in warmem Wasser leicht erwärmt, verstärkt sich die pflegende Wirkung.